Point Yamu by COMO – Phuket

Room in Point Yamu by Como Phuket

Thailändisches Juwel für die ganzheitliche Balance: Point Yamu by COMO

Mobilität und globale Vernetzung machen es möglich: Innerhalb von wenigen Stunden können die Perlentaucher unter den Globetrottern der schnelllebigen Gegenwart entfliehen und sich ausschließlich der Erholung widmen. Das Ressort Point Yamu by COMO liegt nur 25 Minuten vom internationalen Flughafen der beliebten Urlaubsinsel Phuket in Thailand entfernt, die per Direktflug angesteuert wird. Von dem mitunter schillernden Touristenorten und dem pulsierenden Nachleben Phukets ist in dem Ressort allerdings nichts zu spüren. Es knüpft eher an einem regenerierenden Retreat an und verwöhnt alle Sinne auf distinktive Weise.

Erholsame Oase an der Ostküste von Phuket

Die Lage des Ressorts ist nicht zufällig gewählt. Während die meisten Touristenzentren der thailändischen Insel an der Westküste gelegen sind, befindet sich das Point Yamu by COMO an der Ostküste. Wenngleich die Etappe vom Flughafen zum Domizil recht kurz ist, scheint das Ressort am schönsten Ende der Welt zu liegen. Bereits der Blick auf das tropische Grün und die Phang Nga Bucht wirkt sich vitalisierend auf Körper und Geist aus. Spätestens in diesem Moment kommt die Idee auf, den Urlaub einmal ganz anders zu charakterisieren und sich der persönlichen Regeneration zu widmen. Hierfür scheinen die exotische Umgebung, die unendliche Ruhe und das Luxus-Ressort wie geschaffen. Es genügt ein flüchtiger Rundumblick, um den einzigartigen Charakter der Anlage zu erfassen. Nicht ohne Grund heimste das noch junge Point Yamu by COMO einige Awards ein, die sich unter anderem auf die Architektur und das Interieur bezogen.

Wohltuende Signatur von Paola Navone

Tatsächlich hebt sich die Gestaltung aller öffentlichen Bereiche und der Zimmer deutlich vom bisher Gesehenen ab. Jedes Detail trägt zur harmonischen Atmosphäre bei, die verblüffend ausdrucksstark ist. Dieses außergewöhnliche Flair ist Paola Navone zu verdanken, die in Mailand, Hongkong und irgendwie auch in der ganzen Welt zuhause ist. In der Szene genießt die italienische Designerin einen ausgezeichneten Ruf und wird mit einem unverwechselbaren Stil in Verbindung gebracht. Dem traditionellen Handwerk aller Völker begegnet sie mit einer respektvollen Neugier und greift spannende Stilelemente gerne bei ihren Entwürfen auf. Ganz besonders liegt ihr eine Fusion aus westlicher Klarheit und asiatischen Designelementen. In der Quintessenz ergeben sich räumliche Szenarien, die poetisch, schlicht, kraftvoll und unaufgeregt zugleich wirken. Dieser weltoffene Stilmix verleiht dem Point Yamu by COMO einen einzigartigen Charakter. Mit Worten und Bildern lässt sich das befreiende Gefühl nicht beschreiben, das von dem Flair des Ressorts ausgeht.

Ein Designer-Traum aus Weiß und Blau

Damit ist klar, dass sich der Gast in den exklusiven Unterkünften nur wohlfühlen kann. Strahlendes Weiß trifft auf verschiedenste Nuancen von Türkis und Blau, die sich auf die thailändische Andamanensee beziehen. Wer sich für eine Unterkunft mit Meerblick entschieden hat, wird die Farben gewiss im Panorama über die Phang Nga Bucht wiederfinden. Dank des Interieurs wirken die 79 Zimmer und Suiten noch großzügiger als sie ohnehin schon bemessen sind. Wenn es um ein Domizil auf höchstem Niveau geht, lohnt sich zum Beispiel ein Blick auf die Phang Nga Suite mit 180 qm Fläche und eigenem Infinitiy-Pool. Aber auch ein Veranda-Zimmer aus den Einstiegskategorien wartet mit 55 qm auf und bietet exquisiten Komfort. Feinste Textilien aus Ägypten begegnen der Haut beim wohltuenden Schlaf im Kingsize-Bett. Die private Veranda lädt zu einer Pause mit Aussicht ein, für die täglich frische Früchte und alle Utensilien für Kaffee oder Tee bereit stehen. Nach einem wohltuenden Vollbad oder einer erfrischenden Dusche mit den luxuriösen Kosmetiklinien der Hotelkette wird es Zeit das Ressort zu entdecken.

Pure Erholung am Infinity-Pool

Schon nach wenigen Schritten wird der Pool mit seiner stattlichen Länge von 100 Metern die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch hier adelt der Blick auf die Bucht den relaxten Moment. Jedes Detail ist luxuriös akzentuiert, ohne dem Geist dabei nur einen Deut Energie abzuverlangen. Die pure Erholung steht beim Point Yamu im Rampenlicht, daran rütteln auch die Designerobjekte nicht. Schillerndes Beach-Life stünde dem Urlaubsfeeling in diesem Setting nur im Wege. Wer sich nach einem Tag an feinsandigen Traumstränden sehnt, erreicht den fünf Kilometer langen Bangtao Beach innerhalb von 20 Minuten. Allerdings liegt dem Urlauber in dem Ressort die besänftigende Kraft des Meeres direkt zu Füßen, während er seine Bahnen durch den Infinity-Pool zieht. So scheint das klassische Szenario mit Palmen, Sand und Beach-Bar obsolet. Vielmehr lohnt sich ein Blick auf die Angebote für Spa und Wellness im Ressort, die sich erwartungsgemäß auch deutlich vom Standard distanzieren.

Wellbeeing im Shambhala Retreat

COMO gehört zu den renommierten Hotelketten in Thailand und bekennt sich zu einer unverwechselbaren Philosophie. Wer sich ein Kontrastprogramm zum erholsamen Flair im Point Yamu wünscht, kann zuvor das COMO in Bangkok ansteuern. Zu den Besonderheiten des Unternehmens zählt das revitalisierende Konzept COMO Shambhala, bei dem traditionelles Wissen aus der asiatischen Heilkunde mit modernen Erkenntnissen zur Gesundheit, Vitalität und Ernährung verbunden wird. Wer sich dafür interessiert, findet viele Informationen und einige Rezepttipps auf der Webseite www.comoshambhala.com. Dementsprechend geht es im Point Yamu nicht ums klassische Wellness-Arrangement.

Die Rede ist vom Wellbeing, was deutlich selbstbestimmter, nachhaltiger und erlebbarer klingt. Mit den Angeboten im Point Yamu Shambhala Retreat möchte das Ressort den Weg zur ganzheitlichen Balance ebnen: geistig, körperlich und spirituell. Das klingt für den Einsteiger komplexer als es ist. Nach der ausgedehnten Anreise empfiehlt sich beispielsweise ein 120-minütiges Baderitual mit sanftem Peeling, pflegendem Vollbad und vitalisierender Massage. Für den aktiven Part sind die Fahrradtouren empfehlenswert, die keineswegs nur für Sportskanonen geeignet sind und intensive Begegnungen mit der thailändische Landschaft ermöglichen. Wer sich obendrein für die Yoga-Kurse und Wassersport-Angebote vom Shambhala Retreat erwärmen kann, kehrt nach dem Phuket-Urlaub entspannt und vital in den Alltag zurück.

Superfood mit Gourmet-Charakter

Dem vitalisierenden Kurs können die Gäste im Point Yamu Phuket beim kulinarischen Programm treu bleiben. Frische Säfte aus exotischen Früchten und Gemüse sowie hausgemachten Cerealien bietet das Ressort-Restaurant schon zum Frühstück an. Die gehaltvollen Smoothies an der Aquabar haben durchaus das Potential, dem klassischen Erfrischungsgetränk den Rang abzulaufen. In allen Restaurants sind zudem die Menüs aus der COMO Shambhala Küche erhältlich. Dabei geht es absolut nicht ums Kalorienzählen oder Fasten. Aus organischen Zutaten der Region werden kulinarische Finessen mit wertvollen Vitaminen, Enzymen und Mineralien gezaubert, die sogar kritische Feinschmecker überzeugen. Sowohl das italienische Restaurant La Sirena als auch das Nahmyaa Thai Restaurant im Point Yamu genießen einen exzellenten Ruf und bieten köstliche Kreationen auf hohem Niveau an. Das gilt für die Fitness-Menüs ebenso wie für die aromatischen Currys oder die leichten Antipasti-Variationen.

 

 

 

 

weitere Bilder der verschiedenen Zimmerkategorien

 

1 Comment

Leave a Reply