George du Verdon – Die Verdonschlucht in Südfrankreich

Verdonschlucht

Inmitten der französischen Provence liegt die wahrscheinlich spektakulärste Schluchtenlandschaft Europas, nicht ohne Grund wird die Verdonschlucht auch Grand Canyon von Europa genannt und seit 1997 offizieller Nationalpark. Das türkisblaue Wasser schimmert fast surreal im Sonnenlicht zwischen den malerischen Felswänden und verzaubert Reisende aus aller Welt. Der Fluss Verdon schlängelt sich 21 Kilometer auf dem Weg von Castellane durch die gewaltigen Schluchten bis hin zum Stausee Lac de Sainte-Croix, der mit karibischen Flair und einer atemberaubenden Kulisse die Herzen aller Naturfreunde höher schlagen lässt.

Das bis zu 750 Meter tiefe Bergmassiv lässt sich bewandern und beklettern, die diversen Wanderwege der Schlucht bieten spekatakuläre Panoramen über den Stausee „Lac de Sainte-Croix“ und das „Plateau du Valensole“, der Fluss Verdon besticht immer wieder mit seinem Südseeflair und bietet unzählige wunderschöne Fotomotive.

Oberhalb des Stausees liegt das Dorf Moustiers-Sainte-Marie. Am Fuße eines Felsens gelegen, gilt das Dorf als eines der Schönsten in der Provence. Wie gemalt schlängeln sich schmale Gassen zwischen Steinhäuschen hin zur berühmten Wallfahrtskapelle Notre-Dame-de-Beauvoir. Wer in die Schlucht fährt sollte dem kleinen Dörfchen auf jeden Fall einen Besuch abstatten!

Von der Brücke Sainte Croix hat man eine besonders schöne Aussicht auf den Lax de Sainte-Croix, dieser bietet besonders im Sommer ein großes Angebot an zahlreichen Aktivitäten. Die Wassertemperatur ist im Sommer besonders angenehm, und der See hat einige weitläufoge Kies- und Steinstrände. Der Lac de Sainte-Croix ist nicht nur bei Touristen ein beliebtes Ausflugsziel, viele Franzosen kommen im Sommer an den See und genießen das tropische Flair als Höhepunkt ihrer Provence-Reise.

 

Aktivitäten rund um die Schlucht von Verdon

Baden
Baden ist im Lac de Sainte-Croix das ganze Jahr über erlaubt. Mit Ausnahme von elektrisch betriebenen Booten ist der Verkehr von Motorbooten auf dem Stausee verboten, was das Schwimmen angenehmer und sicherer macht.

Rafting
Besonders Rafting- und Canyoing-Freunde kommen in der französischen Schlucht auf ihre Kosten.
Die Bedingungen für das Rafting sind ideal und der Verdon eignet sich mit einer Wasserdurchflussgeschwindigkeit von ca. 0,5 m³ pro Sekunde auch gut für Anfänger. Geübte Rafter kommen an zwei Tagen der Woche auf ihre Kosten, hier wird aus dem oberen Stausee zusätzlich Wasser abgelassen und die Durchflussgeschwindigkeit erhöht sich auf 10 – 17 m³ pro Sekunde.

Canyoning
Canyoning gewinnt bei Wassersportfreunden immer mehr an Beliebtheit. Hobbysportler und auch Profis genießen nicht nur die sportliche Betätigung sonder besonders die atemberaubende Natur. Flussabwärts muss man beim Canyoing Gehen, Rutschen, Springen, Tauchen und Schwimmen. Es gibt diverse Routen durch die Schlucht mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Tretbot, Kanu fahren und Klippenspringen
Der Lac de Sainte-Croix läd besonders Kanufahrer, Paddelboote sowie Tretbote zum Erkunden ein. Nicht wenige Besucher springen waghalsig von den Felsen steil nach unten in den türkisblauen Bergsee.

Mountainbiking
Rund um den See gibt es diverse Routen für erfahrene Mounainbiker.

Wandern
Rund um die Schlucht von Verdon gibt es zahlreiche Wanderwege, die zum Erkunden der atemberaubenden Szenerie einladen.

    • Sentier Martel
      Besonders berühmt ist in der Schlucht der Wanderweg Sentier Martel. Die anspruchsvolle Wanderung dauert ca. 6 Stunden und erfordert eine gute Kondition. Die 15 Kilometer lange Route startet an der Hostellerie „La Malines“ und führt den flussabwärts. Einige Streckenabschnitte sind besonders anspruchsvoll und es müssen Eisenleitern, Treppen und Geröllfelder bestritten werden. Ausstatten sollte man sich bei der Wanderung unbedingt mit Bergschuhen (am besten mit Profil), Sonnenbrille, Sonnenhut und Taschelampe für die Tunnel. Höhepunkt der Wanderung ist die Treppe „Brèche Imbert“, spektakulär und schwindelerregend geht es viele Stufen steil abwärts die Schlucht hinunter.
    • Sentier des Pecheurs
      Von Col de l’Olivier aus, führ der Rundwanderweg innerhalb von ca. 5 Kilometern hinab bis in die Schluchtsohle. Er ist besonders für Wandereinsteiger geeignet.

 

Reisezeit

Die Provence ist eine der wärmsten Regionen Frankreichs und Spitzenreiter in Sachen Sonnenstunden. Das Klima ist mild und mediterran. Im Sommer klettern die Temperaturen nicht selten über 30 Grad Celsius. Die berühmten Lavendelfelder blühen hier ab Juni bis mitte August. Frühling und Herbst eigenen sich besonders gut als Reisezeit, denn die Temperaturen sind immernoch angenehm warm, aber der Andrang an Touristen lässt zu diesen Jahreszeiten etwas nach. Im Winter ist selbst in der Provence teilweise mit Schnee zu Rechnen.
Zum Wandern ist die Zeit von Mai bis September am Optimalsten, danach kann es auf einigen Pfaden gefährlich werden.

Klimatabelle

Klimatabelle Schlucht von Verdon

Bildergalerie

Be first to comment